Patientenbewertung:

Bei der Patientenbewertung wird der Patient von einem Arzt und von Physiotherapeuten auf die funktionelle Rehabilitation überprüft.

Die Bewertung konzentriert sich auf:

  • Fähigkeit die Körperposition zu verändern (Sitzen, Aufstehen etc.)
  • Fähigkeit das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten (Tinetti-Test)
  • Bewegungsbereich in einzelnen Gelenken (mit Goniometer)
  • Muskelstärke (Lovett-Test)
  • Mobilität, Koordination und Qualität des Patientengangs

Beschreibung ausgewählter physiotherapeutischer Verfahren:

Elektrostimulation – Therapie, bei der elektrische Impulse mit niedriger Energie verwendet werden, um Körperbewegungen künstlich zu erzeugen, bei Personen, die eine Verletzung des zentralen Nervensystems erlitten haben. Die Therapie wird zur Muskelregeneration eingesetzt, um Muskelkontraktionen zu induzieren.

Übungen – Das Wesen der Übungen besteht darin, dem Physiotherapeuten eine angemessene Bewegungsbahn für bestimmte Gelenke zu geben. 

Übungen verbessern den Bewegungsumfang und die Muskelkraft.

PNF – Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation kann sowohl passiv als auch aktiv sein (willkürliche Muskelkontraktion) und zielt darauf ab, die normale motorische Funktion des Patienten wiederherzustellen.

Aktive Übungen (Thera – Trainer tigo 538) – Ausrüstung für die passive und aktive Bewegung der unteren und oberen Gliedmaßen mit Biofeedback- und Symmetrietraining. Durch die Durchführung von Übungen an unserem stationären Fahrrad können Patienten die Stärke der einzelnen Gliedmaßen kontrollieren.

Aktive Übungen beim Entladen – Übungen zur Entlastung eines bestimmten Körperteils durch Aufhängung.

Isometrische Übungen – Übungen zur Dehnung des Muskels oder der Muskelgruppe ohne aktive Bewegungen in den Gelenken.